Stand: 09.03.201510.13. INTRASTAT-Meldung

Die statistische Erfassung über den Warenverkehr im Binnenmarkt erfolgt durch monatliche Meldungen der Unternehmer über die durchgeführten Warenlieferungen und -eingänge. Eine Befreiung von dieser Meldepflicht gibt es für Unternehmen mit einem innergemeinschaftlichen Warenaustausch (Eingang/Ausgang getrennt betrachtet) von weniger als € 750.000,–/Kalenderjahr. Informationen zum Meldeverfahren finden Sie im Internet auf der Website der Statistik Austria:

www.statistik.at [Pfad: Fragebögen > Unternehmen > Außenhandel].

Die Meldung kann auf drei Arten erfolgen:

  1. mittels Formular (Muster s. Anlage E am Ende des Handbuchs), das über obige Website bestellt werden kann,
  2. direkt über Internet auf der Website der Statistik Austria oder 
  3. mittels eines speziellen EDV-Programms (IDEP/KN8). Insbesondere Firmen mit einer umfangreichen Meldeverpflichtung können durch das IDEP Programm den Aufwand der statistischen Meldungen reduzieren.

Eine eventuelle INTRASTAT-Eingangsmeldepflicht in Italien kann auch für österreichische Unternehmer entstehen, wenn sie eine Dienstleistung an Privatpersonen in Italien erbringen – und dies eine steuerliche Registrierung nach sich zieht – und hierzu Waren von Österreich nach Italien verbringen. In Italien gibt es keine wertmäßige Befreiungsgrenze für die Meldung.

Impressum | Administration