Stand: 02.03.201512.2. Einreise und Aufenthalt für EWR-Bürger

EU-Bürger (ausgenommen in vielen EU-Ländern: Kroatische Staatsbürger) benötigen für den Aufenthalt in anderen Mitgliedstaaten keinerlei Berechtigungen. Eventuelle Meldepflichten bei Aufenthalten über 90 Tage sind aber zu beachten. Bei Übernachtungen in Hotels ist die Meldepflicht durch die Registrierung im Hotel erfüllt. Staatsbürger aus Norwegen, Island, Liechtenstein und der Schweiz haben ebenfalls einen Rechtsanspruch auf Aufenthalt, müssen aber nach drei Monaten eine Aufenthaltsbewilligung beantragen.

Kroatien hat im Zuge seines EU-Beitrittes Übergangsfristen im Bereich der Arbeitnehmer- und Dienstleistungsfreiheit hinnehmen müssen. Bei der Arbeitnehmerfreizügigkeit wendet Kroatien dieselben Übergangsfristen auch gegenüber Österreich an, d.h. dass österreichische Mitarbeiter (so wie auch die Mitarbeiter aus 12 weiteren EU-Staaten) für Tätigkeiten in Kroatien eine Arbeitserlaubnis benötigen.

Viele Mitgliedstaaten der EU fordern von ausländischen Unternehmen vor Entsendung die Abgabe einer Meldung über den Einsatzort und über die entsendeten Personen. Hierzu sind oftmals spezielle Formulare zu verwenden.

Arbeitsrecht und die Entlohnung folgen den Bestimmungen des Gastlandes.

Impressum | Administration